Freibad Plötzensee

0
2207
Freibad Plötzensee

Wieder Sommer – somit ist der Artikel vom 03.08.2015 wieder brauchbar!

Nach einer kurzen Pause von der Sonne und schon echt unangenehmen Temperaturen, werden wir die nächsten Tage wieder voll verwöhnt. Genau wieder der richtige Moment um ein paar Sonnenstrahlen zu tanken, die Haut zu bräunen und sich im kühlen See zu erfrischen. Ich selbst favorisiere ja die Seen in Brandenburg. Am besten die mit einer schlechten Anbindung an die öffentlichen Verkehrsnetze, denn dieses garantiert mir etwas weniger überfüllte Badestellen und eine saubere Umgebung. Dennoch gibt es auch in Berlin die ein oder andere Stelle an der man sich erfrischen kann und nicht auf ein Auto angewiesen ist, oder ewig mit dem Fahrrad unterwegs ist.

Strandbad Plötzensee, berlin, tegel, baden, sommer1

Auch ich habe dieses Jahr drei Freibäder in Berlin besucht. Eines davon war Plötzensee, weil eine Freundin diesen ausgesucht hatte. Natürlich schlägt man auch hier aus der Suche nach einer kühlen Erfrischung kapital. Im Kassenbereich entrichtet ihr den Eintritt von 5€ (Ermäßigt 3€) und bekommt dann Zugang zu diesem doch recht großen Areal. Im vorderen Bereich erwartet euch eine große Liegewiese. Diese ist etwas weniger besucht und man kann hier in Ruhe sein Buch lesen, spielen oder einfach nur in der Sonne braten.

Strandbad Plötzensee, berlin, tegel, baden, sommer3

Für die Kinder gibt es etwas abseits der Liegewiese einen Spielplatz, damit auch diese sich zu beschäftigen wissen. Von hier ist es noch ein kleiner Weg bis runter ans Wasser, dafür war es auf den ersten Blick aber auch relativ leer. Folgt man dem Schotterweg, dann kommt man geradewegs in Richtung Strand. Kaum habe ich den ersten Blick werfen können, war ich für einen kurzen Moment abgeneigt. Nicht weil der Strand einen so schlechten Eindruck machte, sondern ehr weil es meine Erwartungen an die Fülle noch übertroffen hatte.

Strandbad Plötzensee, berlin, tegel, baden, sommer2

Dicht an dicht lagen die Handtücher. Halbstarke, Familien, massig schreiende Kinder und auch ältere Menschen teilten Quadratmeter für Quadratmeter untereinander auf. Genau das ist der Grund weshalb ich eben keine Berliner Badestellen besuche! Dennoch gab es nun kein zurück mehr! Im Normalfall würde jetzt das weitergehen, was man schon bei der Parkplatzsuche über sich ergehen lassen musste. Einfach einen geeigneten Platz finden oder zumindest mal überhaupt einen Platz finden. An diesem Tag blieb mir das aber zumindest am See erspart, denn meine Begleitung war schon vor Ort und hat ihre Decke platziert.

Strandbad Plötzensee, berlin, tegel, baden, sommer5

Hinter mir Kinder, vor mir Kinder, überall Kinder. Klar, wo sollen sie auch hin und auch ich habe mich in meiner Kindheit gefreut mit meinen Eltern an den See zu fahren. Hier trug es aber dazu bei, dass sich keine wirkliche Entspannung einstellen sollte. Zum einen vertraue ich sowieso niemanden und unterstelle jedem in erster Linie das er sich an meinen Sachen bedienen möchte und zum anderen sind die Kinder nun mal laut! Dafür mache ich aber auch keine Vorwürfe, bin aber genervt wenn ich mal wieder eine Ladung Sand ins Gesicht bekommen habe, weil Kind XY mal wieder direkt an meiner Decke vorbei rennen musste und dabei den Sand aufschleuderte.

Strandbad Plötzensee, berlin, tegel, baden, sommer8

Wer hier Stunden verbracht hat und sich keine eigene Verpflegung mitgebracht hat, der hat diverse Imbisse und Kioske um sein Geld an den Mann zu bringen. Ich hatte wirklich Bock auf einen Crepé und auch der Stand war jetzt nicht so stark frequentiert wie die Imbissbude mit Pommer und Bratwurst. Als ich an der Reihe war musste ich einen Moment warten denn der Teig war alle. Zwei Personen hinter dem Tresen haben es nicht hinbekommen diesen schon anzurühren wenn ich sich dem Ende neigt. Geduldig wartete ich und die Schlange hinter mir füllte sich. Nach 20 Minuten hatte ich dann endlich das gewünschte Produkt in der Hand.

Geschwommen bin ich an diesem Tag nicht. Das liegt aber eben daran, dass ich eine andere Wasserqualität gewohnt bin und auch ziemlich mäklig was das angeht. Für mich war es also mal ganz bereichernd ein Freibad in Berlin zu sehen, bestärkt mich aber weiter dahingehend, dass ich auch in Zukunft etwas weiterer Fahrten in kauf nehme!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here