Dienstag, April 16, 2024

Ebenfalls auf dem Blog

EMMA Platzhalter – KI MEMBER DER ERSTEN STUNDE zur Visualisierung

0
Name EMMAgeb. Jahr 2001 Homezone Berlin / Lichtenberg Beruf KI- ModelFührerschein- Klasse / SeitA / 2015Bike Kawasaki Z1000Wie bist du zu BikeHUB gekommen? Wurde...

Die Wohnungsproblematik in Berlin: Zwischen städtischem Charme und der Suche nach bezahlbarem Wohnraum

0
Hey Leute, ich bin ein waschechter Berliner, in dieser Stadt aufgewachsen und hier sesshaft. Das Thema Wohnungen begleitet mich schon seit meiner Kindheit, als...

Vom Niedergang der Videotheken bis zur Streaming-Ära: Eine nostalgische Reise durch meine Jugend

0
Im zweiten Teil meiner Reise durch die Erinnerungen meiner Jugend stolpere ich über einen Geschäftszweig, der in meiner Jugend eine bedeutende Rolle spielte –...

Die Wiedergeburt des Bitcoin-Hypes: Warum Aufklärung jetzt wichtiger ist denn je für unser unwissendes Umfeld!

Ein weiterer Meilenstein ist erreicht! Gerade heute hat der Bitcoin ein neues Allzeithoch erreicht, und das weckt wieder verstärktes Interesse an Kryptowährungen bei Menschen, die sich zuvor nicht damit beschäftigt haben. Sobald die Medien unaufhörlich darüber berichten, steigt das Interesse in allen Altersgruppen.

Aber worum geht es mir in diesem Beitrag eigentlich? Mangelnder Reichweite kann ich kaum hoffen, dass dieser Beitrag gelesen und umgesetzt wird, denn ich stehe wieder an dem Punkt, an dem ich gerne Aufklärungsarbeit leisten wollen würde. Eigentlich sollte das gar nicht nötig sein. Jeder, der sich ein wenig im Internet auskennt und mit den gängigen Betrugsmaschen vertraut ist, oder auch nur ein bisschen skeptisch ist, sollte sich berufen fühlen, die weniger Informierten zu sensibilisieren. Wenn jeder dazu beiträgt, hätten Phishing-Mails, Betrugsanrufe wie „Falsche Polizei“ oder der Enkeltrick, sowie verlockende Investitionsversprechen kaum eine Chance. Natürlich gibt es immer Menschen, die selbstüberzeugt sind und keinen Rat annehmen. Aber wenn man es versucht hat, kann man bei diesen Menschen zumindest sagen: „Ich habe es versucht!“

Ich ahne jetzt schon, dass es nicht mehr lange dauert, bis der normale Bürger genug durch die Medien befeuert wurde, um nun auch endlich auf den Krypto-Zug aufzuspringen. Und genau zu diesem Zeitpunkt sind viele anfällig für Betrugsmaschen. Vielleicht flackern diese Anzeigen auch vermehrt über die Bildschirme. Tatsächlich glaube ich aber, dass man nun in der Angst, etwas zu verpassen, eher bereitwillig darauf klickt und dadurch anfällig für solche Sachen wird. Immerhin habe sogar ich einen Link von meiner bevorzugten Börse hier auf der Seite. Und auch ich, der sich seit 2016 mit Kryptowährungen beschäftigt, hat bis heute noch nicht annähernd alles verstanden. Und auch ich zahle immer wieder Lehrgeld, weil ich eben nicht genau weiß, wie ich auf einer dezentralen Börse handeln muss und die Transaktionsgebühren manchmal horrend sind. Wie schnell man einem medialen Hype auf den Leim gehen kann, wenn mal wieder ein „Ultra MEME“ angekündigt wird oder man versehentlich fast einem SCAM aufgesessen wäre, weil man einfach nicht wusste, wie man einen bestimmten Airdrop beanspruchen kann! Aber all das interessiert nicht einmal den neu hinzukommenden Investor in Form des Opas, Bruders oder der Eltern.

Ein Beispiel für Werbung zu Betrugsseiten, der Prominente ist hierbei Austauschbar, genau wie auch das angebliche Format!

Viele von euch werden sicherlich auch in ihrem Familien- und Freundeskreis darauf angesprochen oder führen Gespräche darüber. Ich glaube, es ist an der Zeit, sein Umfeld langsam zu sensibilisieren. Damit meine ich nicht, sie zum Investieren zu ermutigen, sondern sie über die Risiken aufzuklären und zu zeigen, wo man möglicherweise am sichersten investieren kann. Oder eben die Augen für ein bisschen Skepsis zu öffnen. Denn eigentlich sollte jedem klar sein, dass es nichts umsonst gibt!

Aber was ist nun der Grund, warum gerade heute diese Gedanken durch mein Unterbewusstsein wuseln? Es war ein Erfahrungsbericht aus meinem Arbeitsumfeld, der davon berichtete, dass er aufgrund einer einschlägigen, eingangs erwähnten Werbung einige tausend Euro verloren hat. Und eben der Gedanke, nun doch einen Moment von diesem Umstand der steigenden Kryptowährungen profitieren zu können. Aber es war eben keine Tradingstrategie, sondern der eine Anruf, in dem er sich selbst den Betrügern ans Messer geliefert hat und die durch permanentes Anrufen und Geschichten erzählen ihn dazu getrieben haben, jeden Cent seines gesparten Geldes zu investieren!

Was mich an dieser Sache aufregt, ist der Umstand, dass er zu diesem Zeitpunkt in fast jede Kryptowährung hätte investieren können und das Geld auf jeden Fall vermehrt hätte, wenn auch vielleicht nicht langanhaltend. Aber zumindest hätte man eine Bewegung der Kurse sehen können. So ist die Kohle mit der Überweisung einfach futsch und finanziert auf billigste Weise das Luxusleben von Schwachköpfen!


In diesem Blogbeitrag haben wir die Wichtigkeit von Aufklärung in der Welt der Kryptowährungen betont. Es ist entscheidend, dass wir uns gegenseitig über potenzielle Risiken aufklären und lernen, wie man sicher und verantwortungsbewusst in den Kryptomarkt investiert.